Feuer, Brandrauch oder Terror-Attentat: Fluchtfilterhaube und Zivilschutzmaske MUSKI™ ist die preiswerteste und kompakteste Möglichkeit, bis zum Eintreffen der Feuerwehr und deren professionellen Fluchtfilterhauben am Aufenthaltsort mit vor Brandrauch oder Giftgas geschützten Augen und Atemwegen zu bleiben, den sicheren Aufenthalte somit zu verlängern oder nötigenfalls deutlich sicherer aus verrauchten Räumen, Gängen und Tunnels ohne Rauchgasvergiftung oder aus dem Gebiet von Terror-Attentaten, die mit Giftgas, radioaktivem Material oder biologischen Kampfstoffen durchgeführt wurden, flüchten zu können (inkl. Schutz bei Chlorgas, Saringas, Senfgas, Vogelgrippe-/Schweinegrippe- oder EBOLA-Epidemie, Angriff mit Anthrax und vor radioaktiven Partikeln bei einem AKW-Super-GAU)
Feuer, Brandrauch oder Terror-Attentat: Fluchtfilterhaube und Zivilschutzmaske MUSKI™ ist die preiswerteste und kompakteste Möglichkeit, bis zum Eintreffen der Feuerwehr und deren professionellen Fluchtfilterhauben am Aufenthaltsort mit vor Brandrauch oder Giftgas geschützten Augen und Atemwegen zu bleiben, den sicheren Aufenthalte somit zu verlängern oder nötigenfalls deutlich sicherer aus verrauchten Räumen, Gängen und Tunnels ohne Rauchgasvergiftung oder aus dem Gebiet von Terror-Attentaten, die mit Giftgas, radioaktivem Material oder biologischen Kampfstoffen durchgeführt wurden, flüchten zu können (inkl. Schutz bei Chlorgas, Saringas, Senfgas, Vogelgrippe-/Schweinegrippe- oder EBOLA-Epidemie, Angriff mit Anthrax und vor radioaktiven Partikeln bei einem AKW-Super-GAU)
Atemschutzhaube "Zivilschutzmaske MUSKI™" - Selbstschutz bei Brand, Rauch, Terror FEUER: Die Verlängerung des sicheren Aufenthaltes (bis Eintreffen der Profis und deren Profi-Rettungsgeräten) bzw. nötigenfalls Selbstrettung bei Brandrauch durch verrauchte Gänge und Treppenhäuser hindurch wird für Zivilpersonen möglich! - Rauchgasvergiftung ade! TERROR: Selbstschutz für Augen und Atemwege bei Terrorangriffen mit radioaktiven oder chemischen Kampfstoffen (z.B. Chlorgas), Möglichkeit für Flucht oder Verbesserung d. Überlebenchance am Gefahrenort.
Atemschutzhaube "Zivilschutzmaske MUSKI™" - Selbstschutz bei Brand, Rauch, Terror FEUER: Die Verlängerung des sicheren Aufenthaltes (bis Eintreffen der Profis und deren Profi-Rettungsgeräten)bzw. nötigenfalls Selbstrettung bei Brandrauch durchverrauchte Gänge und Treppenhäuser hindurch wird für Zivilpersonen möglich! - Rauchgasvergiftung ade! TERROR: Selbstschutz für Augen und Atemwege bei Terrorangriffen mit radioaktiven oder chemischen Kampfstoffen (z.B. Chlorgas), Möglichkeit für Flucht oder Verbesserung d. Überlebenchance am Gefahrenort.

Rauchvisualisierung Industriehalle Traiskirchen 27.9.2012 mit Übung FF Unterabschnitt Traiskirchen

Am Abend des 27. September 2012 stellte ein Unternehmer seine Industriehalle für eine Rauchvisualisierung durch Firefog technology und eine Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr des Unterabschnitts Traiskirchen zur Verfügung.

 

Die Halle mit einer Fläche von ca. 1.800 m² wurde mit 3 Aggregaten von Firefog realitätsnah verraucht. Als Übungsszenario wurde angenommen, dass bei einem Gabelstapler ein elektrischer Defekt auftrat, der zuerst zu einem Schwelbrand führte, der dann auf umliegende gelagerte Materialien übergriff.

 

Die Aufgaben:

  • Die Aufgabe von Firefog technology bestand darin, die Halle realitätsnah zu verrauchen.
  • Die Kameraden der FF Traiskirchen sowie der umliegenden Feuerwehren sollten in der Halle 3 Brandorte lokalisieren (mit 3-Bein und orangenen Signallampen dargestellt) und 1 verletzte Person (Dummy) bergen sowie den Brand über einen Innenangriff sowie einen parallel rund um das Gebäude inkl. Hubsteiger geführten Außenangriff zu bekämpfen.
  • Der ebenfalls anwesende Architekt der Halle überprüfte die Dichtheit der von der Halle in angrenzende Büros gehenden Türen.

 

Auf den Bildern sieht man sehr schön, wie zuerst der Rauch in die Höhe steigt und sich dann wie ein echter Brandrauch aufgrund Verdichtung langsam Richtung Boden senkt, bis letztlich auch am Boden kein rauchfreier Raum mehr vorhanden ist. Binnen ca. 25 Minuten war die komplette Halle mit einer ungefähren Kubatur von ca. 18.000 m³ mit den 3 eingesetzten Geräten verraucht. Der Eindruck war absolut realistisch.

 

Die Dichtheit des Rauches war dermaßen realitätsnah groß, dass es den Übungsbeobachtern mehrmals fast passierte, gegen in der Halle auf Europaletten gelagerte, fast mannshohe Schachteln mit Rohmaterialien zu laufen. Im Scheinwerferlicht einer professionellen Feuerwehr-LED-Helmlampe waren in fast letzter Sekunde die Hindernisse sichtbar.

 

Von außen sieht man auf einzelnen Bildern sehr schön, wie der Rauch sich ebenfalls absolut realistisch verhält. Kein Verflüchtigen, wie es normalerweise bei Feuerwehren zur Verrauchung eingesetzter "Disko'rauch'" tut, dieser Rauch steht, dampft leicht nach außen auf, steigt nach oben, bleibt relativ kompakt.

Nach Übungsende wurden 2 Drucklüfter der Feuerwehr auf einer Seite der Halle plaziert, um durch die seitlich vis à vis installierten Tore der Ladekante den Rauch hinauszudrücken. Der dort hinausströmende Rauch vernebelte die Umgebung auch dann noch, obwohl zu diesem Zeitpunkt die Verrauchungsmaschine von Firefolg technology bereits seit ca. 1 Stunde abgedreht war.

 

Bei dieser Übung wurde auch anwesenden Risk Managern von Versicherungen sowie anderen Sicherheitsverantwortlichen als auch dem Firmenchef und den Mitgliedern der an der Übung teilnehmenden Feuerwehren ausgezeichnet und absolut wirklichkeitsgetreu dargestellt, wie die Rauchentwicklung in dieser Halle im Ernstfall wäre.

 

Die Übung selbst wurde unter ausgezeichneter Einsatzleitung beeindruckend organisiert umgesetzt, soweit das aus der Beobachterrolle erkennbar war. Wer auch immer die Halle während der Übung betrat, brauchte nur sehr wenige Schritte, um zu erleben, dass keinerlei visuelle Anhaltspunkte zur Orientierung vorhanden waren, damit absolute Orientierungslosigkeit gegeben war.

 

Wer in dieser Umgebung im Ernstfall ohne Schutz der Atemwege wenige Minuten nach Beginn der Katastrophe noch in der Halle gewesen wäre, hätte eine Rauchgasvergiftung erlitten. Minuten später wäre jegliche Orientiert unmöglich gewesen.

 

Durch die Zivilschutzmaske MUSKI wäre es Menschen in diesem Einsatzfall zumindest möglich gewesen, sich entlang von Regalen oder der Wand fort zu bewegen und eines der Hallentore zu öffnen oder sich durch eines der schon/noch geöffneten Tore selbst zu retten.

 

Wir danken Herrn Peter Michael Jordan für die Einladung zu dieser eindrucksvollen Vorführung der Fähigkeit der Rauchvisualisierungstechnik von Firefog technology sowie auch dem Unternehmer für die Erlaubnis, diese Einladung anzunehmen und besonders auch den Kameraden der FF Traiskirchen sowie der weiteren Freiwilligen Feuerwehren für das Erleben einer tollen Übung und Abarbeitung dieses Einsatzes.

 

Es bleibt zu wünschen, dass es niemals nötig sein wird, dass das bei dieser Übung gewonnene Wissen in der Praxis angewandt werden muss. Es wäre wünschenswert, wenn die Bevölkerung und Verantwortlichen der Landes- und Staatsführung die Mühen/Anstrengungen und auch der Gefahren, die mit einem Einsatz der Feuerwehren verbunden sind, doch deutlich mehr zu schätzen weiß.

 

Damit das Risiko besonders für die Atemschutzträger der Feuerwehren doch deutlich gesenkt werden kann, wäre es zusätzlich wünschenswert, wenn UnternehmerInnen aus Handel/Gewerbe/Industrie als auch von Beherbergungsbetrieben sowie Privatpersonen und Verantwortliche von öffentlichen Verwaltungen für sich und ihre MitarbeiterInnen sowie Gäste eine entsprechende Menge an MUSKI Zivilschutzmasken anschaffen, um allen im Gebäude befindlichen Menschen die Selbstrettung auch durch dermaßen dichte Rauchgaswolken zu ermöglichen.

Damit reduziert ein Unternehmer die Ausfallzeiten von MitarbeiterInnen im "Fall des Falles" von 1 bis 2 Tagen auf Null oder nahezu Null.

 

Und wer sich im Urlaub befindet, kann mit dieser Zivilschutzmaske sicher sein, sich selbst und seine Familienmitglieder in Sicherheit bringen zu können und nicht darauf warten zu müssen, ob und wann Feuerwehrleute kommen, die hoffentlich in ausreichender Zahl Fluchthauben mithaben.

 

Wenn Sie nähere Informationen zur Firefog Rauchvisualisierungstechnologie oder über die Zivilschutzmaske MUSKI Information wünschen, die Sie nicht auf dieser Homepage finden, kontakterien Sie uns bitte gerne hier.

 

Den Feuerwehrleuten "Gut Wehr!" und allen anderen "Vielen Dank!".

Neuer Flyer

Besondere Informationen

Zivilschutzmaske MUSKI(TM) bietet Basisschutz auch gegen Terror-Attentat bzw. ABC-Angriff

Approved by HSE/HSL (U.K.):"The hoods provide basic escape protection only against CBR (Chemical Biological Radiological) agents and its chemical components."

Informieren, Lernen - Wissen bringt Sicherheit

 
"Smoke rescue" Seminar im Hause von Firefog technology 2540 Bad Vöslau buchen und sich in 3 Stunden über Rauchgase und Selbstrettungmöglichkeiten, Löschhilfen informieren! Preis:
€ 78,-/Teilnehmer (mindestens 5 TeilnehmerInnen).
 

Beispielhafte Nachrichten aus den Medien, wo über Brände, Rauchgasvergiftungen und ähnlichem berichtet wurde

 

Jährlich erreignen sich zigfach mehr Brände, als Verkehrsunfälle. Viele Menschen erleiden dabei eine Rauchgasvergiftung.

Brandorte sind Wohnungen/Häuser, Büros, Produktions- und Forschungsbereiche, Hotels, Flugzeuge, PKW's/LKW's/Busse freiland oder in Tunnels, Pflegeheime, Freizeitanlagen und andere mehr.

 

Mit der Fluchtfilterhaube und Zivilschutzmaske MUSKI(TM) wären die meisten der Rauchgasvergiftungen vermeidbar, Selbstrettung oder die Verlängerung des sicheren Aufenthaltes ist jetzt machbar.

 

Lesen Sie selbst die Nachrichten hier.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Zivilschutzmasken - wasserbüro Siegmund Appl